English



HZI-Studienzentrum

Seit 2014 untersucht das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) Studienteilnehmer der NAKO Gesundheitsstudie in seinem Studienzentrum im CRC Hannover. Diese größte Bevölkerungsstudie in Deutschland soll Informationen für eine bessere Früherkennung, Vorbeugung und Behandlung von Volkskrankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes, Demenz und Infektionen liefern. Darüber hinaus befassen sich die HZI-Forscher im CRC Hannover mit Infektionskrankheiten und Erkrankungen des Immunsystems.

Die NAKO Gesundheitsstudie im Studienzentrum Hannover

Im Studienzentrum Hannover sollen 10.000 Teilnehmer aus dem Großraum Hannover untersucht und zu ihren Lebensgewohnheiten befragt werden. Die Auswahl der Teilnehmenden erfolgt nach einem Zufallsverfahren anhand von Daten des Einwohnermeldeamts. Jede ausgewählte Person erhält ein persönliches Anschreiben mit Informationen über weitere Details der Studie. Das Untersuchungsprogramm, das alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer durchlaufen sollen, dauert ca. 3-4 Stunden und setzt sich aus vielen Teiluntersuchungen zusammen. Erfahrenes und speziell geschultes medizinisches Fachpersonal führt das Untersuchungsprogramm durch.

Nako-team

Im Laufe der geplanten Nachbeobachtung von bis zu 20 Jahren werden bei vielen Teilnehmern Erkrankungen auftreten. Diese können dann mit den vor der Erkrankung erhobenen Daten in Verbindung gebracht werden. Die Studie bietet damit einzigartige Möglichkeiten für eine Vielzahl von wissenschaftlichen Untersuchungen zur Verbesserung der Früherkennung, Vorbeugung und Behandlung von typischen Volkskrankheiten wie z. B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes, Demenz oder Infektionen.

Die Studie wird aus öffentlichen Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, der Helmholtz-Gemeinschaft und der Bundesländer finanziert.

Zur Webseite der NAKO Gesundheitsstudie
Zur Website des Studienzentrums Hannover des HZI

Kontakt
Dr. med. Yvonne Kemmling
Leiterin Studienzentrum Hannover
Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI)
Telefon +49 511 5350-8500
E-Mail senden